Fluessiges Silizium, wie funktioniert das?

Silizium in SilicaHorse, was macht daß mit Ihrem Pferd?

Viele der wichtigsten Beschwerden zu Pferde Hufe und Gelenke sind eine Folge eines Mangels an Silizium (z.B. Hufen, Horn Riss in der Wand) oder das Ergebnis eines durch Bakterien / Pilze verursachte Entzündung (z.B. Soor, weiße Linie Krankheit). Im Folgenden wird die Wirkung beschrieben von SilicaHorse (silizium) und SilicaHorse Anti-rotstraal (Soor und Bakterien). Später, für die mehr interessierten Leser, wird im Detail beschrieben das mineralischen Silizium und die Wirkung von Silizium auf dem Körper von Menschen und Tieren.

Silizium und Hufe

Die Hufe eines Pferdes wachsen etwa 0,9 cm pro Monat. Mit einer durchschnittlichen Länge von 9-11 cm, nimmt die Reifung eines Hufes bis etwa 1 Jahr. Hufe bestehen unter anderem aus dem Protein Keratin. Keratin nimmt alle Nährstoffe und hält die Feuchtigkeit und Fett in den Huf geklebt. Sie sorgt für die Elastizität und Festigkeit des Hufes. Eine Fehlfunktion der Keratinsynthese reduziert die Wachstumsrate und neigen zu eine Spaltung. Silicon bietet Schutz für die Struktur gebende Protein Keratin

Silizium und Gelenke/Knochen

Gemeinsame Verschleivon die Gelenke wird durch eine Degeneration des Gelenkknorpels verursacht. Das Gleichgewicht zwischen dem Aufbau und dem Abbau des Knorpels ist gestört. Dies ist ein Ergebnis einer Kombination von Gelenkschäden und die normalen Verschleiß. Manchmal ist der Knorpelverschleiß so stark, dass selbst die Knochen betroffen sind. Je älter eine Person oder ein Tier, desto größer ist die Gefahr von Verschleiß des Gelenkes. Die Elastizität des Knorpels ist von wesentlicher Bedeutung, da sie die Knochen schützt, gegen die jeweils leichte Erschütterungen durch Ihre Bewegungen verursacht und erleichtert die Bewegung eines Knochens (Ende) auf der anderen Seite. Der Beginn der Arthrose kann zurückgeführt werden auf Alterung, wiederkehrende Verletzungen und unzureichende Ernährung.

Um Knorpel ständig zu erneuern kommt ein wesentliches Element dazu: Silizium. Je alter ein Mensch  oder ein Tier ist, desto schwieriger wird es um Silizium im Körper zu integrieren und nach was da noch zu kommt ist,  daß in dem modernen Ernährung wenig absorbierendes Silizium da ist. Silizium ist wesentlich für die Schaffung von Kollagenfasern die die Knorpel bilden. Ein Mangel an Silizium bedeutet auch einen Mangel an Kollagen und das ist genau die Klebstoffsubstanz, die Moleküle des Knorpels zu halten.

Der Aufbau von mehr Bindegewebe (mehr Kollagen), ist um die Wirkung von Bänder, Membranen und Sehnen zu starken, und auch die Knochen werden stärker (größere Knochendichte). Auch ist das Bindegewebe Protein wesentlich für die Flexibilität des Knochens.

Dosierung:
SilicaHorse  kommt in 500 ml-Flaschen. und wird dosiert mit 1,5 ml pro 100 kg Pferdegewicht. Eine Flasche ist daher gut für die Behandlung für zwei Monate und es gibt sichtbaren Ergebnissen innerhalb dieser Frist.

Hufe und Bakterien/Pilze

Bakterien und Pilze greifen nur an, wenn der Huf stinkt.  In Soor, dringen die Bakterien zum ersten zu die Mittlerer Radius und die radialen Rillen auf der Seite.  An der „White Line Disease“ ist es eine Kombination von Pilzen und Bakterien, die durch einen Riss oder andere Schäden an der weißen Linie dringen. Aufgrund seiner starken antibakterielle Wirkung ist SilicaHorse Anti-rotstraal ein sehr geeignetes Mittel gegen beide Krankheiten. Anti-rotstraal ist ökologisch und tierfreundlich und hat innerhalb einer Woche Ergebnissen.

Silizium im detail

Der erste Teil dieses Aufsatzes ist über das Mineral-Silizium im Allgemeinen. Später beschreibt es mehr die Wirkung auf Pferde und vor allem die Auswirkungen auf die Gelenke

Das Mineral Silizium

Silizium (chemisches Symbol: Si, englischer Begriff: Silicon) ist das zweithäufigste Element auf der Erde. Die Erdkruste besteht aus 27,7% aus Silizium. Das ist deutlich mehr als Kohlenstoff, der nur einen Teil von 0,0018% der Kruste bildet. Die gebräuchlichste Siliziumverbindung ist SiO2 (Siliciumdioxid oder Kieselsäure). Die Salze der Kieselsäure sind Silikate. Silikate hydrolysieren in einer wässrigen Umgebung zu oligomeren Formen von Kieselsäure.

Nur die kleinen molekularen Formen von Kieselsäure sind biologisch resorbierbar. Das gilt für Pflanzen, Tiere und Menschen. Besonders die mono-, di- und tri (oligomere) Kieselsäure ist biologisch leicht verdaulich. In dem Rest der nachstehenden Information bezieht sich Silizium auf oligomere Kieselsäure.

Plankton als Beispiel

Ein überzeugendes Beispiel für die Bedeutung von Silizium für das Pflanzenreich ist die Bereitstellung von Plankton. Zum Beispiel sind 40% des Phytoplanktons Oligomersäuresäure abhängig. Der Parasit erfordert einen aktiven Silicium-Metabolismus, um am Leben zu bleiben. Und ohne Silizium wäre ein großer Teil des Phytoplanktons, der Nahrung im Ozean liefert, verloren.

Auch Phytoplankton macht 40% der Sauerstoffproduktion auf der Erde aus, so muss man schließen, dass ohne Silizium sowieso kein Leben auf der Erde möglich ist.

Silizium bei Menschen und Tieren

Die ersten Anzeichen für einen Mangel an Silizium sind in der Regel in der Haut, Haare (lesen Pelz in Pferden) und Nägel (lesen Hufe von Pferden) gefunden. Haut und Haar verlieren ihre Kraft und Elastizität und Nägel werden brüchig und krümelig. Diese Symptome treten häufig bei älterem Alter auf, da die Siliziumkonzentration im Blut abnimmt, während die Jahre zunehmen. Der Ersatz von Silizium durch Ergänzung negiert diesen Effekt und Haare, Haut und Nägel verbessern sichtbar.

Ein ernsteres Phänomen ist, dass auch vor allem als Folge eines Siliziummangels auch die Alterung mit Osteo Arthritis einhergeht.

Osteo Arthritis und Gelenke

Eine gemeinsame Verschlechterung wird durch eine Degeneration des Gelenkknorpels verursacht. Die Balance zwischen dem Aufbau und dem Abbau des Knorpels wird gestört.

Dies ist ein Ergebnis einer Kombination von Gelenkschäden und normalem Verschleiß. Manchmal ist der Knorpelverschleiß so stark, dass sogar der Knochen betroffen ist. Je älter eine Person oder ein Tier ist, desto größer ist das Risiko, dass die Gelenke tragen.

Starr und steif

Ältere Menschen und Tiere sind oft starr und steif in den Gelenken, besonders wenn sie morgens aufstehen. Eine der Ursachen ist, dass der weiche Knorpel, der am Ende des Knochens lokalisiert, betroffen ist

Knorpel ist die weiche elastische Schicht in den Gelenken, die durch das Essen von Huhn sichtbar ist. Es ist eine gummiartige, leicht durchsichtige Substanz.
Der Körper verändert sich immer. Muskel-Skelett- und Gelenkfunktion bestimmen weitgehend die Bewegungsfreiheit. Probleme mit Muskel-Skelett können diese Funktion stark einschränken.

Die Elastizität

Die Elastizität des Knorpels ist wichtig, um Knochen vor Lichtschocks zu schützen und durch Bewegungen verursacht zu werden, und es erleichtert die Bewegung von zwei Knochenenden.

Gelenkknorpel ist ein einzigartiges Gewebe im Körper, weil es keine Blutgefäße und Nerven enthält. Infolgedessen ist die Versorgung mit Nährstoffen oft unzureichend.

Wenn Knorpel unter ein Mikroskop gestellt wird, als es einem Schwamm gleicht. Wenn das Gelenk in Ruhe ist, ist der Knorpel mit Flüssigkeit gefüllt. Wenn es einen Schock oder es ist unter Druck, die Flüssigkeit dann verschwindet aus dem Knorpel, als ob ein Schwamm, mit Wasser gefüllt, gequetscht wird.

In einem gesunden Prozess, wenn der Druck abnimmt, fließt die Flüssigkeit wieder in den Knorpel, aber wenn dies nicht vorkommt, könnte es bei einer chronischen Überlastung kommen, die starke freie Radikale erzeugt. Diese freien Radikale oxidieren große Knorpelmoleküle in der Synovial Flüssigkeit, wodurch der Schwamm-Effekt verringert wird; Die Flüssigkeit verschwindet nach und nach.

Das schwammige Gewebe ist trocken und spröde und verliert seine Elastizität. Die wiederkehrenden Stöße und Reibungen, die den Knorpel beeinflussen, werden immer trockener und im Laufe der Zeit verschwinden. Die Knochenenden sind nicht mehr geschützt und der Knochen selbst ist betroffen und beginnt sich zu verformen.

Schmerzen

Das Ergebnis ist Schmerzen, die dazu führen, dass weniger körperliche Aktivität durchgeführt werden kann und körperliche Aktivität ist nur notwendig, um die Gelenke geschmeidig zu halten.

Dies führt zu einer Abwärtsspirale der Degeneration (Alterung und Verschleiß).

Es können andere Symptome wie Entzündungen, Deformationen, etc.

Die Mainstream-medizinischen Ansatz ist es, verschiedene Schmerzmittel und / oder entzündungshemmende Medikamente, und auch als Ergebnis aller Arten von Nebenwirkungen dieser Medikamente verschreiben, die Schaffung einer Art von “Achtbahn” von Drogen. Gut für die Apotheke, aber nicht gut für Menschen und / oder Tiere.

Die gegenwärtige medizinische Ansicht ist, dass Osteo Arthritis irreversibel ist (nicht heilbar) und dass alles, was man tun kann, ist, seine Entwicklung zu verzögern.

Das Missverständnis der Osteo Arthritis kann nicht rückgängig gemacht wurden, ist ein Irrglaube!

Der Hauptbestandteil des Knorpels ist Wasser. Der Rest besteht aus dem Bindegewebs-Kollagenfaser (Klebstoff) und Glykoproteinen (Zuckerproteinen), die in erster Linie aus Polysacchariden (Mehrfachzucker) bestehen.

Dies sind große Moleküle, die aus Zuckern und Proteinen zusammengesetzt sind und das Gewebe bilden, in dem die Flüssigkeit zirkuliert

Knorpel wird durch die Chondrozyten (Knorpelzellen) gebildet, um sicherzustellen, dass genügend Knorpel vorhanden ist und dass der Knorpel aus dem alten Kollagen und Glykoproteinen gereinigt wird.

Das Auftreten von Arthrose

Der Beginn der Arthrose kann auf Alterung, wiederkehrende Verletzung und Ernährung zurückgeführt werden.

Zur Erneuerung des Knorpels ist ein Element ständig wichtig: Silizium!

Je älter ein Mensch und / oder Tier ist, desto schwieriger wird es, Silizium in den Körper zu bekommen. Wenn dies mit der modernen Diät mit niedrigem absorbierbarem Silizium kombiniert wird, ist das Problem da!

Als Folge des Alterns wird eine spezifische Säure immer weniger produziert. Diese Säure ist verantwortlich für den Körperabsorptionsgrad von Silizium. Dies führt auch letztlich zu einem Mangel an Silizium.

Schaffung von Kollagenfasern

Silizium ist essentiell für die Schaffung von Kollagenfasern, die den Knorpel bilden. So ein Mangel an Silizium bedeutet auch einen Mangel an Kollagen und das ist genau die Leimsubstanz, die die Moleküle unseres Knorpels zusammenhält.

Silizium stimuliert die Produktion von neuen Knochenzellen und verlangsamt die Knochenzersetzung.
Darüber hinaus gibt Silizium einen Schub für den Kalzium- und Vitamin-D-Stoffwechsel.

Das bedeutet auch, dass Frakturen besser und schneller heilen.

Der Aufbau von mehr Bindegewebe (mehr Kollagen) hat zur Folge, dass Komponenten des Systems, die es Menschen ermöglichen, sich zu bewegen, stärker werden und auch die Knochen stärker werden (größere Knochendichte). Auch das Bindegewebeprotein ist für die Flexibilität des Knochens essentiell.

Haut, Haare und Nägel

Die Wirkung von Silizium wirkt sich positiv auf die Nägel aus. Unnötig zu sagen, welche Nägel für den Menschen sind, sind Hufe für Pferde. Hufe bestehen aus dem Gebäudeprotein Keratin. Keratin absorbiert alle Nährstoffe und hält Feuchtigkeit und Fett im Huf. Es sorgt für die Widerstandsfähigkeit und Festigkeit des Hufs. Im Falle einer Störung der Keratinsynthese verringert sie die Wachstumsrate und zeigt die Reife, Streifen und Hufe neigen dazu, in der Hufwandtrennung zu enden. Silizium schützt strukturelle Proteine ​​wie Elastin (in den Blutgefäßen), Kollagen (in der Haut und in Gelenken) und Keratin (in den Hufen). Silizium ist eines der aktuellsten Mineralien in den Hufen. Dünne brüchige Hufe sind oft ein Symptom für Siliziummangel. Einige Symptome eines Mangels an Silizium sind schwache Hufe (die sofort zu verschiedenen Störungen führen). Hufprobleme zeigen oft einen Mangel an Silizium an.Knochenverlust

Osteoporose

Osteoporose ist eine Knochenerkrankung, bei der die Menge an Knochengewebe und im Allgemeinen auch die Konsistenz davon, wird so reduziert, dass bereits eine kleine Belastung zu einer Skelettverformung führt. Einer der Schlüsselfaktoren, der bestimmt, ob jemand osteoporotische Frakturen in einem höheren Alter haben wird, ist die maximale Knochenmasse, die zwischen dem zwanzigsten und dreißigsten Jahr gebildet wurde.
Nach dem Erreichen der Knochenmassenspitze bleibt die Knochenmasse für mehrere Jahre stabil, aber nach einer gewissen Zeit wird Knochenverlust auftreten. Die Mehrheit der Maßnahmen zur Vorbeugung von Osteoporose sollte daher in den ersten dreißig Jahren des Lebens (für Pferde, die ersten sieben Jahre) stattfinden.

Abgesehen von genetischen (vererbten) Faktoren wird die Knochenmasse auch durch körperliche Aktivität und Ernährung bestimmt. Neben Kalzium spielen Phosphor, Magnesium, Bor, Mangan, Zink, Kupfer und Silizium eine bedeutende Rolle. Ausreichend Kalzium in der Ernährung ist auch sehr wichtig.

Für die Absorption von Kalzium spielt Silizium eine wichtige Rolle. Silizium-Funktionen sozusagen als Transportmedium im Körper, daher wird das Kalzium besser absorbiert und durchdrungen im ganzen Körper. Eine ähnliche Wirkung sehen wir bei der Verabreichung eines Silicium enthaltenden Blattdüngers zum Beispiel im Apfelanbau. Der Effekt ist, dass mehr Kalzium in den Apfel kommt, mit allen damit verbundenen positiven Konsequenzen.

Die Beziehung zwischen oligomeren Silizium und anderen Mineralien

Silizium hat Wechselwirkungen mit verschiedenen anderen Mineralien, wie Kalzium, Magnesium,
Bor, Phosphat, Zink und Kupfer. Fast alle verwandten Daten stammen aus Tierversuchen.

Emmerick et al (1990) zeigten, dass die Ergänzung von zusätzlichem Silicium resultierte
Eine Zunahme der Kupfer- und Kupfer-bezogenen Effekte.

Najda et al (1992) bemerkten in Bezug auf Kupfer ähnliche Ergebnisse.
Außerdem bemerkten sie eine höhere Eisenkonzentration durch die Ergänzung von extra Silizium, während die Zinkkonzentration sank. Ein Jahr später stellten sie fest, dass die Ergänzung von zusätzlichem Metasilikat zu einer Abnahme der Magnesiumkonzentration und einem höheren Siliciumgehalt im Serum führte.

In einem Artikel zeigen Calcomme et al (1997), dass die Supplementierung von biologisch resorbierbarer (stabilisierter) Kieselsäure zu einer moderaten Zunahme von Phosphor (P) und Magnesium (Mg) führt. Wichtiger ist die Calciumzunahme, die proportional zur erhöhten Silicium Konzentration im Serum war.

Seaborn und Nielsen zeigten bei Ratten, dass eine mangelhafte Silizium-Diät zu einer Abnahme der Knochenmineralien führte, darunter Kalzium, Kupfer, Zink, Kalium und Phosphor.

McCrady (2003) zeigte bei Ratten, dass die Silicium-Supplementierung die Kalzium-, Phosphor- und Magnesiumkonzentration in den Wirbeln und dem Schädel erhöht.

Silizium und Alzheimer

Eine hohe Silicium-Supplementierung kann das Risiko der Alzheimer-Krankheit (American Journal of Clinical Nutrition) reduzieren. Obwohl Silizium nicht bekannt ist, dass es einen direkten Einfluss auf die Funktionsweise des Gehirns hat, scheint es, dass Silizium Aluminium bindet und ist verantwortlich für Aluminium, das den Körper durch Urinieren verlässt. Aluminium ist ein hochgiftiges Metall, das bei der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit und anderer Demenzen eine Rolle spielt. Silizium verhindert die Anhäufung von Aluminium.

Interessant für diesen Aspekt war die Teilnahme von mehr als 7.500 französischen Frauen (75 Jahre und älter) in einer Studie, bei der zu Beginn der Studie die Menge an Silizium, die über Trinkwasser verbraucht wurde, für jeden Teilnehmer gemessen wurde. Frauen, die weniger Silicium enthaltendes Wasser verbraucht haben, wurden im Zusammenhang mit ihrer kognitiven Funktion schlechter ausgetragen, im Vergleich zu Frauen, die Trinkwasser mit einer höheren Siliziumkonzentration einnehmen.

Eine Untergruppe der Bevölkerung wurde für einen Zeitraum von sieben Jahren verfolgt. Dabei wurde bewiesen, dass die Einnahme der Menge an Silizium den Risikograd der Alzheimer-Krankheit bestimmt.

Sicherheitsprobleme

In den Jahren 2005 bis 2009 hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) die Sicherheit, die Toxizität und die zulässigen Mengen an Silizium bei menschlichen Anwendungen überprüft. Aus dieser Studie war klar, dass Silicium in Form von Silikaten und Kieselsäure vollständig als sicher beurteilt werden kann. Silizium schien auch nicht in irgendeine Dopingliste für Menschen eingeschlossen zu sein. Es ist sicher davon auszugehen, dass dies auch für Pferde gilt.

Silizium und Pferdeknochen Gesundheit

Prävention und Behandlung von Skelettverletzungen bei Leistungspferden ist ein fortlaufender Kampf für Pferdebesitzer und Trainer. Lahmheit neigt dazu, eine der Hauptursachen für Pferde zu sein? Athletische Leistung entweder rückläufig oder niemals ihr Potenzial zu erreichen. Die Verringerung der Verletzungsrate von Pferden ist nicht nur ein wichtiges Tierschutzproblem; Aber auch ein erhebliches wirtschaftliches Anliegen. Mit diesen Punkten ist es für Pferdebesitzer und Trainer verständlich, ständig nach Wegen zu suchen, um ihre Pferde zu klingen.
Die Umsetzung der richtigen Trainingstechniken ist ein wichtiger Weg, um Verletzungen zu reduzieren, was natürlich viel komplizierter ist, als man denken kann.

Junge Pferde

Im Gegensatz zum Volksglauben gibt es zum Beispiel viele Vorteile, um junge Pferde zu trainieren, die noch skelettartig unreif sind. Während das junge Pferd wächst, hat das Skelettgewebe die größte Fähigkeit zu stärken. Obwohl nicht allgemein als solche erkannt wird, ist Knochen ein sehr dynamisches Gewebe, das sich ständig ändert, um Kräfte zu platzieren. Wenn man die Belastung des Knochens erhöht, so modifiziert es sich, stärker zu werden, besonders wenn es genügend Zeit gibt, auf die Kräfte zu reagieren, ohne überlastet zu werden. Im Gegensatz dazu, wenn die Last auf Knochen reduziert wird, reagiert es, indem sie schwächer wird. Diese Tatsachen weisen auf die inhärenten Probleme mit dem Abwürgen von jungen Pferden hin, ohne ihnen eine ausreichende Übung zu geben.

Richtiges Übung

Es stellt sich die Frage nach der richtigen Intensität und dem Umfang der Ausbildung, um Pferde zu geben, damit ihre Knochen gestärkt werden, ohne beschädigt zu werden. Durch wissenschaftliche Studien finden wir allmählich Antworten, um festzustellen, wie viel Übung zur Optimierung der Skelettstärke erforderlich ist, aber unser Verständnis dieser Aspekte der Pferdephysiologie erfordert eine laufende Forschung.
Da es noch viele Fragen gibt, was eine wirksame Verletzung ist, die die Ausbildungsprogramme reduziert, haben die Besitzer und die Trainer andere Möglichkeiten übernommen, um mit den Problemen der Pferdelämie umzugehen. Die Felder der Pferdephysiologie und Ernährung bieten Lösungen durch die Schaffung von wissenschaftlich formulierten Diäten für die Zwecke der nicht nur die Bereitstellung von erforderlicher Nahrung, sondern auch für ihre prophylaktischen Vorteile in der Regel durch manipulierte Knochengesundheit. Bioverfügbares Silizium ist zum Beispiel ein wissenschaftlich entdecktes essentielles Nährstoff, das Studien zeigen, hat vielversprechende Vorteile, wenn es der Pferde-Diät hinzugefügt wird.

Silizium in der Umwelt

Silizium ist das zweithäufigste Element der Erdkruste, das in der ganzen Umgebung gefunden wird. Es ist zum Beispiel ein Hauptbestandteil von Sand (Carlisle, 1972). Siliziumdioxid (SiO2) in den Quarzkristallen von Sand kann nicht vom Pferd aufgenommen werden (es ist nicht bioverfügbar), was es nutzlos als Ernährungshilfe macht.

Pflanzen

Pflanzen verwenden jedoch Silizium, um Steifigkeit und Struktur zu einigen ihrer Zellwände bereitzustellen, von denen Pferde in der Lage sind, kleine Mengen in ihrer normalen Ernährung von Futter und Getreide zu erhalten. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Verarbeitung von kommerziellen Pferdefutter die Silizium-Verfügbarkeit aus diesen Quellen zu reduzieren scheint.
Trotz seiner allgegenwärtigen Natur ist überraschend wenig über die ernährungsphysiologische Bedeutung von Silizium in der Ernährung von Säugetierarten bekannt. Das amerikanische Institut für Ernährung hat vor kurzem ihre veröffentlichten Formeln von gereinigten Diäten für experimentelle Nagetiere neu formuliert und die Entscheidung getroffen, Silizium als benötigten Nährstoff einzubeziehen (Reeves, 1997). Diese Veränderung wurde als Ergebnis der Forschung herbeigeführt, die zeigt, dass sie mit anderen Nährstoffen für offensichtliche positive Effekte interagieren kann (Nielsen, 1991).

Silizium in Knochen und Bindegewebe

Die meisten Menschen denken an Knochen als vor allem aus den Mineralien Kalzium und Phosphor gemacht. Viel mehr, natürlich geht in Knochen als nur diese beiden Mineralien. Zunächst wird der Knochen ständig verändert, da er alte oder beschädigte Komponenten entfernt und sie durch neue gesunde Elemente ersetzt. Silizium spielt eine Rolle bei der Entwicklung des neuen Knochens und ist mit dem Verkalkungsprozess verbunden. Interessanterweise sind in den frühen Stadien der Verkalkung der Silizium- und der Calciumgehalt niedrig, aber beide steigen, wenn die Mineralisierung fortschreitet (Carlisle, 1970). Wenn der Knochen vollständig ausgereift wird, nimmt jedoch der Siliziumgehalt ab, während das Kalzium hoch bleibt.

Die genaue Rolle muss noch erarbeitet werden,

Obwohl seine genaue Rolle noch nicht bestimmt ist, scheint Silizium im jungen, wachsenden Tier außergewöhnlich kritisch zu sein, wenn das Skelett sich rasch entwickelt. Unterstützung für die Theorie, dass Silizium in einem frühen Stadium der Knochenbildung beteiligt ist, beruht auf Studien, in denen Küken ein defektes Knochenwachstum hatten, nachdem sie eine Silizium-defiziente Ernährung (Carlisle, 1980a) gefüttert hatten.
Während sie sich am Mineralisierungsprozess von Knochen beteiligt, scheint Silizium auch eine wichtige Rolle bei der Bildung der Kollagenmatrix von Knochen und Knorpel zu spielen (Carlisle, 1982). Diese Matrix ist notwendig, um zu verhindern, dass diese Gewebe spröde und anfällig für Schäden sind. Wenn Silizium in der Ernährung mangelhaft ist, scheint die Bildung der Matrix begrenzt zu sein; Was möglicherweise zu noch größeren Problemen führt, als wenn es im Mineralisierungsprozess mangelhaft ist. In Gewebekulturen von Knochen und Knorpel scheint das durch Silizium induzierte Knochenwachstum hauptsächlich auf einen Anstieg des Kollagengehalts zurückzuführen. Die Bildung von Glycosaminoglykanen, dem Hauptpolymermolekül der Knochenmatrix, hat sich auch als Silizium erwiesen. Wieder, als die Küken mit einer Silizium-defizienten Diät gefüttert wurden, wurde der Kollagengehalt in den frontalen Knochen reduziert (Carlisle, 1980b). Zusätzlich wurde die Menge des Gelenkknorpels im Vergleich zu Küken, die mit Silicium ergänzt wurden, reduziert (Carlisle, 1980b). Auf molekularer Ebene hat sich gezeigt, dass Silizium mit der Mukopolysaccharidsynthese bei der Bildung von Gelenkknorpel und Bindegewebe beteiligt ist und ein integraler Bestandteil des Mucopolysaccarid-Protein-Komplexes und Kollagen des Bindegewebes ist (Carlisle, 1974).

Zusätzliche Silizium- und Pferdebesitzer

Obwohl der National Research Council (1989) keine spezifische Anforderung an Silizium bei Pferden angegeben hat, wurden die Vorteile durch die Fütterung einer bioverfügbaren Siliziumquelle nachgewiesen. Als Teil einer großen, doppelblinden FDA-kontrollierten Studie wurden drastische Abnahmen der Verletzungsraten in Rennsport-geschulten Quarter-Pferden berichtet, die eine ergänzende Siliziumquelle erhielten. Die Kontrollgruppe von Pferden, die kein zusätzliches Silizium erhielten, hatte mehr Pferde, die Verletzungen erlebten und sein mussten Aus dem Training entfernt als Pferde, die das Studium abschließen konnten. Alle drei Behandlungsgruppen, die die Siliziumquelle bei niedrigen, mittleren und hohen Dosierungen erhielten, hatten mehr Pferde die Verletzung als verletzt. Darüber hinaus konnten Pferde, die mit den mittleren und hohen Dosen von Silizium ergänzt wurden, in der Lage sein, fast doppelt so weit zu trainieren und zu rennen, bevor sie eine Verletzung erlitten haben als die Kontrollgruppe. Interessanterweise hatte die mittlere Behandlungsgruppe sogar schnellere Rennzeiten als die Kontrollgruppe in der mittleren Rennstrecke. Es ist unwahrscheinlich, dass die Zugabe von Natrium-Zeolith A diese Pferde schneller gemacht hat, aber es ist wahrscheinlich, dass die schnelleren Pferde der mittleren Behandlung (ergänzt) Gruppe besser in der Lage waren, den Rennen zu widerstehen, auf dem Studium zu bleiben und zu erhöhen Die durchschnittliche Geschwindigkeit der ganzen Gruppe. Im Gegensatz dazu ist es wahrscheinlich, dass die schnelleren Pferde (die, die mehr auf ihr Skelett legen) in der Kontrollgruppe verletzt wurden und aus der Studie entfernt wurden, wobei nur die langsameren Pferde zurückgingen.

Weitere Studien

Es wurden weitere Studien benötigt, um zu ermitteln, was die verminderten Verletzungsraten verursacht hat. An der Michigan State University zeigten die jüngsten Studien eine Zunahme der Konzentration eines Markers der Knochenbildung in Zuchtstuten während der ersten 45 Tage nach Beginn der Supplementierung, als die Stuten sich vereitelten (Lang et al., 2001b). Es gab auch eine Abnahme der Konzentrationen eines Markers der Knochenresorption bis zum Tag 45 in Jährigen nach dem Beginn der Supplementierung (Lang et al., 2001a). Zumindest im reifen Tier neigen die Knochenbildung und Resorption dazu, gleich zu sein. Daher neigt die Menge an vorhandenem Knochen dazu, relativ konstant zu bleiben. Wenn entweder die Knochenbildung zunimmt oder die Knochenresorption abnimmt, nehmen die Forscher in der Regel das Ergebnis positiv in Bezug auf die Knochengesundheit an.
Vorteile von Silizium für den Menschen wurden auch gezeigt. Eine erhöhte Femur dichte bei osteoporotischen Frauen, die seit vier Monaten resorbierbares Silizium erhielten, wurde berichtet (Eisinger und Clairet, 1993). Die Nationale Osteoporose-Gesellschaft hat vor kurzem eine große randomisierte, Placebo-kontrollierte klinische Studie finanziert, um festzustellen, ob Ortho Kieselsäure eine Behandlung für Osteoporose ist, nachdem eine Pilotstudie die Silizium-Supplementierung von osteoporotischen postmenopausalen Frauen erhöhte Spinal-Knochen-Mineraldichte um 3% (National Osteoporosis Society Web- Ort, 2001). Der genaue Mechanismus für einen verbesserten Knochenstoffwechsel muss jedoch noch bestimmt werden.

Natrium-Zeolith A als Siliziumquelle                                                    

 (Natrium-Zeolith ist nicht die Quelle für die Cristobaliet von SilicaHorse) Silizium ist ein normaler Teil der Pferde-Diät, wie es im Getreide und Futter gefunden werden kann, das Pferde verbrauchen. In der Umgebung findet sich jedoch Silicium als Siliciumdioxid (SiO2). Wenn Siliciumdioxid hydratisiert wird, wird oligomere Siliziumsäure gebildet. Diese Siliziumsäuren sind gut resorbierbar gegenüber dem Silizium, das in der Natur vorhanden ist.

Wie groß ist der Unterschied in der Praxis?

Wie groß von einem Unterschied kann das machen? Eine aktuelle Studie untersuchte zwei Gruppen von Kälbern, denen eine Standard-Milchformel zugeführt wurde, aber eine Gruppe erhielt ergänzende oligomere Siliziumsäure. Nach sieben Wochen betrug die tägliche Silicium zufuhr der Kälber aus der Nahrung für die Kontrolle 360 ​​mg und die andere Gruppe erhielt nur 17,5 mg aus oligomeren Siliziumsäure. Jedoch waren bis zum Ende der Studie die Siliziumkonzentrationen im Blut der mit öligeren Kieselsäure behandelten Kälber um 70 Prozent höher als die Kontrolle, was auf eine viel bessere Absorptionsrate hindeutet. Interessanterweise war Hautkollagen auch in der anderen Gruppe größer und stellte der Prämisse mehr Unterstützung zur Verfügung, dass Silizium für die Kollagensynthese notwendig ist.
Sobald Silizium Derivate in Siliziumsäure im Körper umgewandelt werden, kann Silizium durch den Dünndarm absorbiert werden. Natriumzeolith A ist ein Natriumaluminiumsilikat, das im Magen in Oligo-Kieselsäure zerfällt. Während andere Zeolithe dazu neigen, zu polymerisieren, was dazu führt, dass jedes Siliziumatom an mindestens ein anderes Siliziumatom angrenzt, ist SZA ein Silikat, bei dem jedes Siliziumatom an Aluminiumatome angrenzt.

Zu viel von Aluminium

Das begleitende Aluminium soll den pH-Wert senken, was notwendig ist, um es in Form von oligomeren Kieselsäure zu halten und zu verhindern, dass es polymerisiert (dies gilt auch für den Prozess der Herstellung von SilicaHorse).

Wenn das Silizium polymerisiert, kann es nicht mehr absorbiert werden. Obwohl es Bedenken über überschüssiges diätetisches Aluminium gibt (dies gilt nicht für SilicaHorse, weil Natrium-Zeolith nicht die Quelle für SilicaHorse ist) wurden die Pferde in der Rennstudie auf SZA im Alter von sechs Monaten begonnen und behaupteten es durch die Fertigstellung des Rennsports Als zweijährige mit nur positiven Ergebnissen als Ergebnis der Ergänzung festgestellt werden.

Zusammenfassung

Wird die Zufuhr von Silizium alle Verletzungen während eines Trainingsprogramms beseitigen? Offensichtlich ist die Antwort nein. Obwohl die bisher geleistete Forschung eindeutig einen deutlichen Rückgang der Zahl der verletzten Pferde unter Beweis gestellt hat, werden wir die Rolle, die das Silikon in der Gesundheit von Knochen und Knorpel spielt, weiter untersuchen. Zu diesem Zeitpunkt können wir jedoch schließen, dass, obwohl richtige Ausbildung und gute Ernährung sind noch erforderlich, ergänzende Pferde mit bioverfügbaren Silizium scheint eine vielversprechende Methode bei der Verhütung von Verletzungen zu Pferde Pferde zu sein.
Quelle: Abteilung für Tierwissenschaften, Michagan State University
Es ist zu beachten, dass SilicaHorse aus einem anderen Silizium besteht als die oben genannte Natrium-Zeolith-Zusammensetzung! Es kann davon ausgegangen werden, dass SilicaHorse-Kompostation effektiver ist als die Natrium-Zeolith-Zusammensetzung, aufgrund einer viel besseren Absorbierbarkeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.